SpessartTheater hautnah wird den Main-Kinzig-Kreis auf der Grünen Woche 2020 kulturell vertreten.

Die Spielerinnen und Spieler haben extra zu diesem Anlass ein kleines Programm erarbeitet: Ein Räuber-Trailer. Kurz und Knapp zeigen sie in diesem Trailer das Leben der echten Spessart-Räuber. Natürlich mit einem riesigen Augenzwinkern – denn wenn Liebe durch den Magen geht, dann geht Humor direkt ins Herz.2019-12-14 16.55.32-4

Die Räuberbande um den legendären Wildschütz verbreitet überall Angst und Schrecken. Selbst im fernen Berlin hat man Gerüchte über dieses liederliche Gesindel vernommen. Anstatt sie zu jagen haben die Räuber und ihre Schicksen nun eine Einladung vom König von Preußen bekommen – ob das mal gut geht …

Vor dem Weihnachtsfest brach die Bande frohen Mutes auf. In Unkenntnis der Wegstrecke vom Spessart nach Berlin nahmen sie nur wenig Proviant mit.

2019-12-14 15.24.17Nach dem zweiten Weihnachtsfeiertag war die Stimmung gedrückt. Hunger herrschte allenthalben vor und irgendwie waren die bequemen Pack- und Reittiere, äh, verschwunden …

 

 

2019-12-14 14.13.19

Am Neujahrstag konnte man unsere Räuber so sorglos wie eh und je erleben. Mit einem gekaperten Bulldog Baujahr 1786 dürften sie im Nu in Berlin ankommen und das Messegelände pünktlich am 25. Januar zu ihrem großen Auftritt erreichen.

 

Leider muss die für Donnerstag, 11.07.2019, 19.00 Uhr geplante Vorstellung in Jossgrund wegen Räuber-Mangels ausfallen!!2019-06-28 21.43.53

Einer unserer Räuber hat kurzfristig einen wichtigen medizinischen Termin erhalten – nix Ernstes! Darum nehmen wir uns die Freiheit, auf seine Gesundheit mehr zu achten als auf das viel zitierte „The show must go on.“

Im Spessarter-Räuberwald ist halt alles ein wenig anders … Wir freuen uns, wenn sie an einem der anderen Termine unser Gast sind. Falls Ihnen kein Termin zusagt, sie aber noch ein paar Freunde oder Kollegen kennen, die es auch hinaus in die Wälder zieht, dann sprechen sie uns einfach an. Wir finden einen anderen Termin.

http://www.spessart-theater.de

2019-06-28 21.43.11

 

M0wHolmv
Ein Räuberleben

Am vergangenen Freitag, dem 21. Juni, feierte „Ein Räuberleben“ seine Uraufführung – mitten im sattgrünen Spessart-Wald. Das etwas andere Theaterstück zog die Zuschauer durch seine eindringliche Atmosphäre in seinen Bann, ließ sie ein Stück Räuberleben miterleben und erntete viel Applaus und viel Gelächter.

Das Stück haben das Ensemble von „SpessartTheater hautnah“ und ich aus Improvisationen und Figurenentwicklungen erarbeitet. Ich bin sehr stolz darauf und sehr glücklich, so ein tolles Ensemble zu haben.

Wer mehr darüber erfahren möchte, kann sich hier schlau machen: www.spessart-theater.de

Bitte teilt diesen Link – und wenn ihr uns schon gesehen habt, teilt eure Begeisterung. Wir freuen uns sehr über Werbung.

 

 

Wer denkt nicht an knusprigen Hasenbraten, saftiges Rehfilet oder pikante Wildsauhaxe, wenn er an ein zünftiges Räuber-Gelage im Wald denkt?

Wir sind den „historischen Fakten“ mal auf den Grund gegangen und haben eine typische Räubermahlzeit nach gekocht.

Buchweizenbrei

Mmh, lecker Buchweizenbrei. Satt wird man davon jetzt zwar nicht, aber schmecken tut es, tja – eher zum abgewöhnen.

Da halten wir uns doch lieber an die flüssige Seite des Gelages. Aber das ist eine andere Geschichte und soll ein ander Mal erzählt werden …

Bald könnt ihr mehr lesen aus einem
RÄUBERLEBEN

SpessartTheater hautnah

All Hallow’s Eve, besser bekannt als Halloween, ist traditionell der Abend vor Allerheiligen. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich in der „Unruhenacht“ heidnische und christliche Bräuche untrennbar miteinander vermischt. Tote Seelen, Wesen aus der Anderwelt und Geister aller Art sollen in dieser Nacht die Macht haben, uns heimzusuchen.

Kein Wunder also, dass dieses Fest auch die Literatur maßgeblich beeinflusst hat. BlutRot ist eine Lesung von Kurzgeschichten ernst zu nehmender deutscher und angloamerikanischer Autoren. Zugegebenermaßen ist dem ein oder anderen die Fantasie vielleicht doch ein wenig durchgegangen. Doch es besteht kein Grund zu Besorgnis. Immerhin befinden wir uns einen Tag vor Halloween und im Burgkeller vor Geistern jeder Art sicher in Sicherheit. Oder …?!

Was wir Ihnen auf jeden Fall versichern können ist, dass unser kleines Menue weder gruselig noch grauenhaft, sondern herbstlich lecker wird. Wir haben schon mal vorgekostet …

Wie auch immer: Wir wünschen wohliges Gruseln.

Palakt_Wirtshaus-Spessart-1

Logo Mythen und Legenden

DAS WIRTSHAUS IM SPESSART

Erzähltheater auf dem Spessartmarkt

Räuber im Spessart! Diese Warnung geht schnell von Mund zu Mund. Und schon sind zwei junge Handwerksburschen mittendrin in einer Geschichte voller Gefahr und Räuberromantik.

Mutig und ungewöhnlich sind die Wege, auf denen sie und ihre Gefährten aus den Tiefen der Wälder wieder herausfinden.

Der Spessartmarkt bietet die perfekte Kulisse für Hauffs Märchennovelle. Wenn Athena Schreiber erzählt, werden nicht nur die Räuber lebendig, man hört sogar Pistolenschüsse durch die Luft zischen.

Eine Veranstaltung der Gemeinde Jossgrund.

 

30. Oktober 2018 | 19.30 Uhr | Burgkeller Burgjoß

BlutRot

All Hallow’s Eve, besser bekannt als Halloween, ist traditionell der Abend vor Allerheiligen. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich in der „Unruhenacht“ heidnische und christliche Bräuche untrennbar miteinander vermischt. Tote Seelen, Wesen aus der Anderwelt und Geister aller Art sollen in dieser Nacht die Macht haben, uns heimzusuchen.

Kein Wunder also, dass dieses Fest auch die Literatur maßgeblich beeinflusst hat. BlutRot ist eine Lesung von Kurzgeschichten ernst zu nehmender deutscher und angloamerikanischer Autoren. Zugegebenermaßen ist dem ein oder anderen die Fantasie vielleicht doch ein wenig durchgegangen. Doch es besteht kein Grund zu Besorgnis. Immerhin befinden wir uns einen Tag vor Halloween und im Burgkeller vor Geistern jeder Art sicher in Sicherheit. Oder …?!

Was wir Ihnen auf jeden Fall versichern können ist, dass unser kleines Menue weder gruselig noch grauenhaft, sondern herbstlich lecker wird. Wir haben schon mal vorgekostet …

Wie auch immer: Wir wünschen wohliges Gruseln.

 

 

30. Juli 2018 | 16 Uhr | Konzerthalle Bad Orb

In die Wolfsschlucht

Eine Bilderbuch-Kino-Opern-Geschichte zur Inszenierung „Der Freischütz“ an der Opernakademie Bad Orb

In einer finstern Nacht schleicht sich der Jäger Max in die Wolfsschlucht. Er will den Teufel treffen und ihn um Zauberkugeln für sein Gewehr bitten. Die braucht er dringend, denn er hat eine Pechsträhne und trifft nichts mehr. Und nur, wenn er den Probeschuss besteht, darf er Agathe heiraten.
Athena Schreiber erzählt die Geschichte des „Freischütz“ für Kinder. Musik aus der Oper untermalt die Geschichte und Bilder der aktuellen Inszenierung regen die Fantasie an. Im Anschluss folgt ein Rundgang durch den Probenbereich der Opernakademie.

Karten: Kinder 2 €, Erwachsene 3,50 € an der Abendkasse

 

Logo_farbe_KultursommerMainKinzigFulda